Junge Gründer*innen aus dem Bereich nachhaltiges Wirtschaften und Innovation stellen sich vor

Vor Kurzem hatten wir Besuch von Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, der sich von Ulrike Trenz, Benedikt Brester und Janna Prager durch die Impact Hub Ruhr Räumlichkeiten am Osteingang des Haus der Technik in Essen führen lies. Wir berichteten von unserer bisherigen Arbeit und stellten die Angebote, die wir für die Menschen in der Ruhr Region anbieten, vor. So bietet der Impact Hub Ruhr in seinem Coworking Space nicht nur Raum zum Arbeiten, sondern auch viele Veranstaltungen, wie den Impact Evening, an dem Themen der Region mit den Nachhaltigkeitszielen der UN zusammengebracht werden, oder den Skillshare Lunch, die kleine Weiterbildungssession in der Mittagspause zu aktuellen Themen aus der Arbeitswelt. Workshops und Netzwerkveranstaltungen runden das Angebot ab.

Lieblingsplatz für die Coworking Community

Das Team des Impact Hub Ruhr führte Thomas Kufen durch den Pilot Space, mit den selbstgebauten Tischen und Bänken und den flexiblen Arbeitsplätzen. „Wir möchten ein Lieblingsort für unsere Community sein, deshalb achten wir sehr darauf, dass sich die Menschen, die zu uns kommen, bei uns wohlfühlen,“ sagt Ulrike Trenz.

Oberbürgermeister Kufen im Impact Hub RuhrUnd das ist uns gelungen, denn die Zahl der Mitglieder, die sich im offenen Büro eingemietet haben und kollaborativ zusammenarbeiten, erreichte zum Jahresende 2017 ein neues Hoch. Der Coworking Space ist damit bis zu 80 Prozent ausgelastet.

Wie wir im Impact Hub Ruhr mit Unternehmen zusammenarbeitet erzählten wir Herrn Kufen natürlich ebenfalls. Besonders die Hackathons sind, sowohl bei der Community als auch den Partnern, wie E.On, der Stadt Essen und der Mercator Stiftung, gut angekommen. Ein Hackathon ist eine 24-stündige Veranstaltungen während der die Teilnehmer*innen in Teams an Lösungen für konkrete Problemstellungen, wie klimafreundlicher Verkehr in der Stadt oder Digitalisierung in der Bildung, arbeiten. Innovationswerkstätten sowie Nachwuchskräfteförderung ergänzen das Angebot.

Nachdem Oberbürgermeister Thomas Kufen einen umfassenden Einblick in das Wirken des Impact Hub Ruhr bekommen hat, ging es in die neuen Räumlichkeiten auf der anderen Seite des Haus der Technik, mit denen sich der Impact Hub ab März erweitert. Zunächst läuft dieser Teil des Impact Hubs in der so genannten Beta-Phase, eine Art Eingewöhnungs- und Testphase bis letztendlich der finale Zustand der Räume hergestellt wird. Über den Eingang am Heinrich-Reisner-Platz steht ab sofort ein moderner und einzigartiger Raum mit ca. 150m² zur Verfügung, der nicht nur für die eigenen Zwecke genutzt wird, sondern auch von externen Firmen und Organisationen für Workshops und Events gemietet werden kann.

Oberbürgermeister Thomas Kufen ist begeistert

Oberbürgermeister Thomas Kufen zeigt sich begeistert von den frischen Ideen des Impact Hub Ruhr und der Community vor Ort: „Ich bin sehr beeindruckt. Der Impact Hub Ruhr zeigt vor allem die Kreativität in der Region und für die Region. Es ist ein Ort der Begegnung, bei dem jeder merkt, dass hier viel Kreativität und Innovation entsteht. Und ich freue mich, auf die weiteren Entwicklungen.“

Wie freuen uns ebenfalls und bedanken uns für den Besuch!

 

photo credit: Carsten Deckert