Climathon Ruhr 2019 mit dem Thema „Circular Economy“

Schon zum dritten Mal wird am letzten Oktober Wochenende der Climathon Ruhr 2019 stattfinden. Nachdem in den letzten Jahren nachhaltige Mobilität und Solarenergie in der Stadt im Vordergrund standen, ist das Thema diesmal Circular Economy. Die Challenge für die Teilnehmer*innen des Klimaschutz Hackathons ist daher innerhalb von 24 Stunden Lösungen zu erarbeiten, wie wir unsere Wirtschaft zirkulärer gestalten können. Natürlich gibt es dazu wieder Unterstützung von unseren wunderbaren Coaches und Expert*innen, die rund um die Uhr mit euch arbeiten.

Warum Circular Economy?

Die traditionelle lineare Ökonomie unterstützt kurzsichtiges Design, auffälligen Verbrauch und ineffiziente Abfallbehandlung. Städte und produzierende Unternehmen sind da erstklassige Kandidaten für die Entwicklung einer neuen, langfristigen Vision: Die Kreislaufwirtschaft – die nachhaltige Produktion (über die Lieferketten hinweg) und Konsum integriert.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass sowohl die Stadt Essen als auch die Stadt Bottrop als Partner beim Climathon aktiv sind. Die Städte werden jeweils eine eigene Challenge einbringen, nämlich wie Kreislaufwirtschaft in der Wirtschaft, aber auch in der Gesellschaft weiter verbreitet und attraktiver gemacht werden kann.

Im Rahmen der Kreislaufwirtschaft der Europäischen Union wird ein Kreislaufwirtschaftsmodell betont, bei dem der „Wert von Produkten, Materialien und Ressourcen in der Wirtschaft so lange wie möglich erhalten bleibt und die Erzeugung von Abfällen minimiert wird“, indem Strategien wie Wiederverwendung, Reparatur, Aufarbeitung und Recycling zur Verlängerung der Nutzungsdauer bestehender Materialien, Komponenten und Produkte eingesetzt werden. Da der Industriesektor für etwa 30% der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, ist es offensichtlich, dass unsere Produktionssysteme dekarbonisiert werden müssen.

Um dem Thema hier im Ruhrgebiet mehr Druck zu verleihen organisiert der Impact Hub Ruhr gemeinsam mit der Effizienzagentur NRW, die sich für Ressourceneffizienz einsetzt, den Climathon am 25. & 26. Oktober, der diesmal auf das gesamte Ruhrgebiet ausgeweitet wird. Die NRW Bank ist als Sponsor und Partner mit dabei und wird die Teams rund um das Thema Finanzierung beratend unterstützen.

Was ist dieses Jahr neu?

Neben der regionalen Ausrichtung gibt es auch inhaltlich eine Änderung: Dieses Jahr wird es mehrere Challenges geben, die von den Teams bearbeitet werden können. Zudem gab es zwei Pre-Events, auf denen die Teilnehmer*innen und andere Interessierte vorab in das Thema eintauchen konnten und jede Menge Infos zu zirkulärem Wirtschaften bekamen, sowie mögliche erste Team-Partner*innen kennengelernt haben.

Das erste Pre-Event fand am 05.09. im Impact Hub Ruhr statt und hat mit mehreren Kurz-Inputs zum Thema „Was ist Circular Economy?“ einen guten Einblick in das Thema geboten. Beim zweiten Pre-Event am 26.09. ging es dann um „Design 4 A Circular Economy„, dort näherten wir uns dem Thema aus der Designperspektive. „Ecodesign“ beschreibt einen umfassenden Gestaltungsansatz mit dem Ziel, die Umweltbelastungen von Produkten und Dienstleistungen über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu minimieren.

Das Finale ist dann der Climathon Ruhr am 25. & 26. Oktober im Impact Hub Ruhr, bei dem erneut zahlreiche Teilnehmer*innen an Klimaschutzlösungen für die Region tüfteln werden, um am Ende der Jury eine innovative Idee zu präsentieren. Wir sind jetzt schon gespannt und freuen uns auf den 3. Climathon!

Ab sofort kann man sich hier für den Climathon Ruhr anmelden: https://climathon.climate-kic.org/en/essen

Die Pitches am 26.10. sind übrigens öffentlich und ihr seid herzlich eingeladen vorbeizukommen. Um 12 Uhr geht es los!